+++  Frauenfußball im VSV  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Voßlocher Sportverein (VSV) Ein Verein mit Überraschungen

Daten:

Erstgründung:  13.6.1952
Auflösung: Dezember 1960
Neugründung: 25.7.1977

Mitgliederzahl  (Stand 09.2010): 801

Bekanntester Sportler der Vereinsgeschichte: Otto Maychrzak (Atom-Otto), früherer Handball-Nationalspieler
Bedeutende Erfolge: u.a. Hamburger Vizemeisterschaft im Schüler-Handball 1954

 

Die Vorsitzenden:

13.6.1952 – 30.6.1959         Hans H. Holtz
1.7.1959 – 31.12.1960 Walter Harder
25.7.1977 – 18.7.1978 Hans J. Steinhoff
19.7.1978 – 28.8.1979 Otto Maychrzak
29.8.1979 – 01.04.1993 Werner Brand
01.04.1993 – 01.04.2008                 Wolfgang Mohr
01.04.2008 - 01.04.2012 Andre Hilberink
01.04.2012 - 14.04.2013 Werner Brand
seit 14.04.2013 Max Kuschert


 

Sparten heute:

Fußball, Tischtennis, Badminton, Prellball, Basketball, ultimate frisbee, Gymnastik, Kinder-Jugendsport, Tanzen, Walken

 

Vereinsgeschichte:

Der Voßlocher SV verdankt seine Erstgründung am 13.6.1952  Flüchtlingen, die in der Gemeinde sesshaft wurden und Sport treiben wollten. Auch die Landjugend zeigte Interesse. Der Start war furios: Der Verein begann gleich mit 90 Mitgliedern (40 Erwachsene, 50 Jugendliche) und mit mehreren Sparten: Leichtathletik, Fußball, Handball und Schwimmen. Zum Jahresende betrug die Mitgliederzahl bereits 310. Das Angebot wurde um Tischtennis, Turnen, Judo, Boxen, Gymnastik, Volkstanz und Faustball erweitert. Nicht alle blieben dabei. 1953/54 zeigte sich, dass unter den Mitgliedern doch nur knapp 150 aktive waren.

Ab 1955 verließen viele Flüchtlinge, weil sie Arbeitsplätze erhielten, die Gemeinde. 1960 schrumpfte der Verein dadurch auf nur noch 40 Mitglieder. Das Ende nahte, als 1960 auch der Sportplatz am Bahnhof nicht mehr zur Verfügung stand. Das Gelände hatte bis dahin Gastwirt  Fritz Eggert zur Verfügung gestellt. Nun wurde es verkauft.  Im Dezember 1960 löste sich der Verein, bis auf eine Fußballmannschaft, die noch ein Jahr auf fremden Plätzen spielte, auf.

Eher zufällig kam es 16 Jahre später zur Neugründung. Die Feuerwehr spielte anlässlich ihres 50-järigen Bestehens 1976 gegen eine Gemeindeauswahl Fußball. Das machte allen so viel Spaß, dass sie sich daraufhin jeden Freitag zum Kicken trafen. Am 25.7.1977 wurde der Voßlocher SV ein zweites Mal aus der Taufe gehoben.

Bei der Ausübung ihres Sports hatten die Aktiven früher  mit so manchen Schwierigkeiten zu kämpfen. Fußball wurde auf Wiesen mit Kuhlen, Furchen, Steinen und Wasserlachen gespielt. Als Tischtennis-Plätze dienten bis 1979 Garagen, Keller und Dachböden, danach Klassenräume der Schule. Tische und Stühle mussten zu jedem Training erst hinaus- und dann wieder hineingetragen werden.

Einen Quantensprung bedeuteten die Fertigstellung der Sportplatzanlagen 1979/80 und der Mehrzweckhalle 1981.  

 

Verein heute:

Der Voßlocher SV ist auf vielen Feldern aktiv und erfolgreich. Ein Aushängeschild ist die Gymnastiksparte, die schon 1997 mit dem Prädikat „Pluspunkt Gesundheit“ und 2001 zusätzlich mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ ausgezeichnet wurde. Ausdruck ständiger Fortbildung der Übungsleiter und intensiver Anstrengungen zur Prävention im Gesundheitsbereich.

Bemerkenswertes leistete in jüngster Zeit die Jugendfußball-Abteilung. Mehrfach in Folge stieg die damalige F und heutige E-Jugend auf, räumte Turniersiege im ganzen Kreis ab und spielte als kleine Vereinsmannschaft gegen die 1. Mannschaften der großen Hamburger Clubs. Mit viel Spaß, Ehrgeiz und nicht ganz so hohen Ambitionen gehen die Herren-Fußballteams des VSV ihrem Sport nach. Das Kicken hat im Ort einen hohen Stellenwert, ist wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens.  

Großen Zustrom erlebt derzeit die wiederbelebte Jugendsparte im Tischtennis. An den Trainingstagen ist es in der Sporthalle rappelvoll.

Immer wieder macht der Verein auch mit ungewöhnlichen Aktionen auf sich aufmerksam. Der VSV initiierte das mit weiteren Organisationen umgesetzte Projekt „Bokholt in Bewegung“, zu dem nicht nur Spiel und Sport, sondern auch eine Wanderung durch die Gemeinde gehörten, um alle Bürger in Bewegung zu bringen.  Junge Fußballer liefen beim Bundesliga-Spiel an der Hand von Profis im Dortmunder Stadion auf. Und ob Fußballabzeichen des DFB oder 2010 Public Viewing zur WM – der Voßlocher SV ist immer mit dabei.